Instrumentierter Schlagversuch / Durchstoßversuch


Die Normen DIN EN ISO 6603-1 und 6603-2 beschreiben Schlagversuche (Durchstoßversuche) an plattenförmigen Probekörpern mit Dicken > 1 mm. Für dünnere Proben (Folien) bieten wir Prüfungen nach DIN EN ISO 7765-1 und  DIN ISO 7765-2 an.

Der nicht-instrumentierte Schlagversuch nach DIN EN ISO 6603-1 arbeitet nach dem Eingrenzungsverfahren und benötigt zur Charakterisierung der Schädigungsarbeit meist eine hohe Anzahl an Probekörpern.

Der instrumentierte Schlagversuch (Durchstoßversuch) nach DIN EN ISO 6603-2 wird zur Bestimmung des mehrachsigen Stoßverhaltens von festen Kunststoffen genutzt.

Unser Kunstoff-Prüflabor MPK ist für Durchstoßprüfungen nach mehreren Normen akkreditiert (siehe Liste unten).

Im Unterschied zum nicht-instrumentierten Schlagversuch nach DIN EN ISO 6603-1 ermöglicht der instrumentierte Fallversuch Aussagen zum Kraft- und Verformungsverhalten und kommt in der Regel mit weniger Probekörpern aus. Die Kenngrößen zur Werkstoffcharakterisierung werden aus den Kraft-Zeit- beziehungsweise Kraft-Verformungs-Diagrammen ermittelt.

Zur experimentellen Durchführung werden Fallwerke mit instrumentierten Fallbolzen verwendet.

Neben der in der Norm festgelegten Fallgeschwindigkeit von 4,4 m/s (entspricht ca. 1 m Fallhöhe) können mit den Prüfgeräten unseres Prüflabors Geschwindigkeiten bis 20 m/s realisiert werden. Die Proben können außerdem temperiert geprüft werden.


Probenvorbereitung

Prüfbedingungen

  • Instrumentierte Fallbolzen mit d = 20 mm
  • Fallhöhe: 0,3 m bis 20 m
  • Fallgeschwindigkeit: bis 20 m/s
  • Energie: bis ca. 250 J
  • Klimatisierung: Normklima (23 °C, 50 % Luftfeuchte)
  • Temperierung: von -60 ° bis 150 °C

Akkreditierte Normen

  •  DIN EN ISO 6603:
    Kunststoffe – Bestimmung des Durchstoßverhaltens von festen Kunststoffen
    • Teil 1: Nicht-instrumentierter Schlagversuch
    • Teil 2: Instrumentierter Schlagversuch

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Heidrun Müller
Telefon: +49 (0)3461 30889-68
heidrun.mueller@psm-merseburg.de

Prof. Dr. Katrin Reincke
Telefon: +49 (0)3461 30889-55
katrin.reincke@psm-merseburg.de

Ergebnisse

  • Höchstkraft FM
  • Verformung bei Höchstkraft lM
  • Energie bis zur Höchstkraft EM
  • Durchstoßverformung lP
  • Durchstoßenergie EP
  • Kraft-Verformungs-Diagramm
  • Schädigungsart

Normen

  • DIN EN ISO 6603-1
  • DIN EN ISO 6603-2