Teilnahme an Ringversuchen


Erfolgreiche Teilnahme am Ringversuch „Lichtechtheit“

Das akkreditierte Prüflabor MPK der Polymer Service GmbH Merseburg nahm nach 2016 im Jahr 2018 zum zweiten Mal an einem Ringversuch zur Eignungsprüfung „Lichtechtheit“ teil.
Der Ringversuch im Jahr 2016 „RVEP 16254 Lichtechtheit ISO 4892-2 (Zyklus 1)“ wurde durch das DRRR (Deutsches Referenzbüro für Ringversuche und Referenzmaterialien) mit dem Ziel einer Eignungsprüfung zur externen Qualitätssicherung organisiert und ausgewertet. Insgesamt wurden zwei Referenzwerkstoffe nach DIN EN ISO 4892:2014-02, Verfahren A, Zyklus 1 bewittert. Eine Bewertung der Eignung erfolgte durch die Ermittlung des Graumaßstabes sowie der Farbdifferenzen. Abschließend konnte das Fazit „Der Teilnehmer hat an oben genannten Ringversuch mit großem Erfolg teilgenommen“. Der für alle bewitterten Werkstoffe sowie für die beiden Prüfmethoden gemittelte z‘-score betrug 1,10.

Diese Leistung konnte im Jahr 2018 im Ringversuch „Lichtechtheit – Bestrahlen oder Bewittern in Geräten (Xenonbogenlampe) Zyklus ISO 4892-3“ mit dem Fazit „sehr gutem Erfolg“ wiederholt werden.
Der Ringversuch wurde durch das Deutsche Institut für Ringversuche (KIMW NRW GmbH, Lüdenscheid) angeboten und unter der Leitung des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid durchgeführt. An diesem Ringversuch nahm das Prüflabor sowohl mit einem Flachbettgerät wie auch mit einem Rotationstrommelgerät teil. Die Bewertung der Eignung erfolgte anhand der Bewitterung von zwei PA-6 Platten und der anschließenden Ermittlung der Farbänderung mittels Graumaßstabs. Für die beiden bewitterten Probensätze betrug der z‘-score für das Flachbettgerät 0,35 und für das Rotationstrommelgerät 0,27.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Marcus Schoßig
Telefon: +49 (0)3461 46-2874
marcus.schossig@psm-merseburg.de

Dr. Katja Oßwald
Telefon: +49 (0)3461 46-2739
katja.osswald@psm-merseburg.de