FTIR-Spektroskopie (MIR)


Mit der FTIR-Spektroskopie (MIR, Mittleres Infrarot) können organische und anorganische Probenkomponenten in Kunststoffen detektiert werden. Es können Veränderungen im Werkstoff als Folge einer physikalischen oder chemischen Alterung nachgewiesen werden. Weiterhin ist ein Nachweis der Veränderung von Kristallinitätsgrad, Kristallmodifikation oder chemischen Reaktionen, auch temperatur- und zeitabhängig, möglich. Mit der FTIR können auch Desorbate und Produkte der thermischen Zersetzung in der Gasphase identifiziert werden.


Prüfbedingungen

  • Messungen in Transmission, Reflexion, ATR (Diamant ATR-Kristall)
  • Messungen von 25 °C bis 300 °C
  • Ortsaufgelöste Messungen mit FTIR-Mikroskop
  • FTIR-Gasanalyse mit einer Thermowaage (TGA)
  • Digitale Referenzdatenbanken mit ca. 20.000 Referenzspektren

Ansprechpartner

Dr. Andre Wutzler
Telefon: +49 (0)3461 46-2748
andre.wutzler@psm-merseburg.de

Quickinfo

Ergebnisse

  • organische Probenkomponenten
  • anorganische Probenkomponenten
  • Alterung
  • Kristallinitätsgrad
  • Kristallmodifikation
  • chemische Reaktionen

Wiki - Ihr Lexikon