Bestimmung des Oberflächen- und Volumenwiderstandes bei Gleichstrom


Die Bestimmung des Oberflächen- oder Volumenwiderstandes ist vor allem für Werkstoffe notwendig, die elektrische Betriebsmittel voneinander trennen sollen. Daneben kann es von Bedeutung sein, die Fähigkeit zum Ableiten elektrischer Ladungen, die unmittelbar mit dem Oberflächenwiderstand korreliert, zu ermitteln.

Zur Bestimmung des Oberflächen- und des Volumenwiderstandes wird ein Prüfkörper in den Messkondensator eingelegt und der Widerstand zwischen den Elektroden gemessen. Zur Bestimmung des Volumenwiderstands sind die Messelektroden auf den gegenüberliegenden Seiten des Prüfkörpers angebracht. Zur Bestimmung des Oberflächenwiderstands befinden sich die beiden Messelektroden in einem definierten Abstand auf der gleichen Seite des Prüfkörpers.


Probenvorbereitung

  • Konditionierung in Normklima
  • Entnahme der Proben aus Platten oder Prüfkörpern

Prüfbedingungen

  • Raumtemperatur
  • Abschirmung von nahen elektrischen Feldern
  • Gleichstromquelle
  • Spannung bis 400 V

Normen

  • DIN IEC 60093:
    Prüfverfahren für Elektroisolierstoffe; Spezifischer Durchgangswiderstand und spezifischer Oberflächenwiderstand von festen, elektrisch isolierenden Werkstoffen (zurückgezogen)
  • DIN EN 62631-3-1:
    Dielektrische und resistive Eigenschaften fester Isolierstoffe – Teil 3-1: Bestimmung resistiver Eigenschaften (Gleichspannungsverfahren) – Durchgangswiderstand und spezifischer Durchgangswiderstand – Basisverfahren
  • ASTM D 4496:
    Messung des Gleichstromwiderstandes von mäßig leitenden Stoffen
  • ASTM D 257:
    Prüfung des Gleichstromwiderstandes von Isolierstoffen

Ansprechpartner

Dr. Andre Wutzler
Telefon: +49 (0)3461 46-2748
andre.wutzler@psm-merseburg.de

Quickinfo

Ergebnisse

  • spezifischer Oberflächenwiderstand
  • Oberflächenwiderstand
  • spezifischer Volumenwiderstand
  • Volumenwiderstand

Normen

  • DIN IEC 60093 (zurückgezogen)
  • DIN EN 62631-3-1
  • ASTM D 4496
  • ASTM D 257