Schmelze-Massefließrate (MFR) und Schmelze-Volumenfließrate (MVR)


Typisches Messgerät zur Bestimmung des Schmelzindex

Die Schmelze-Massefließrate (MFR) und die Schmelze-Volumenfließrate (MVR) dienen der Charakterisierung des Fließverhaltens von thermoplastischen Kunststoffen. MFR steht für meltmass-flow rate und wurde früher auch als MFI, melt flow index, Schmelzindex, bezeichnet. MVR steht für melt volume-flow rate und wird auch als MVI, melt volume index, bezeichnet.

Der MFR bzw. der MVR stellt einen einzelnen der Viskosität indirekt proportionalen Wert bei relativ niedriger Schergeschwindigkeit dar.


Probenvorbereitung

  • Schreddern von Bauteilen oder Prüfkörpern
  • Trocknen

Prüfbedingungen

  • Temperaturbereich von Raumtemperatur bis 400 °C
  • Alle nach Norm möglichen Massen

Normen

  • DIN EN ISO 1133:
    Kunststoffe – Bestimmung der Schmelze-Massefließrate (MFR) und der Schmelze-Volumenfließrate (MVR) von Thermoplasten
    • Teil 1: Allgemeines Prüfverfahren

Ansprechpartner

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stephan Arndt
Telefon: +49 (0)3461 30889-68
stephan.arndt@psm-merseburg.de

Dipl.-Ing. Heidrun Müller
Telefon: +49 (0)3461 30889-80
heidrun.mueller@psm-merseburg.de

Quickinfo

Ergebnisse

  • Fließrate FRR
  • Schmelze-Massefließrate MFR
  • Schmelze-Volumenfließrate MVR

 

 

Normen

  • DIN EN ISO 1133-1