Hybride Methoden


Durch die Kopplung zweier bzw. mehrerer Prüfverfahren kann die Aussagefähigkeit von Werkstoffkennwerten erhöht werden. So können durch Kombination von Zugversuch und optischen Messverfahren, wie z. B. der Laserextensometrie, lokale Dehnungen im Prüfkörper gemessen werden. Durch die Kopplung mit der Schallemissionsanalyse lassen sich Schädigungen im Inneren des Prüfkörpers nachweisen.

Weitere Bezeichnungen für diese Methoden sind in-situ-Methoden oder sensorgestützte Methoden.

Die Polymer Service GmbH Merseburg verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Hybriden Methoden und kann folgende Leistungen anbieten:

  • in-situ Zugversuch im NMR
  • Zugversuch gekoppelt mit Laserextensometrie
  • Zugversuch gekoppelt mit Schallemissionsanalyse
  • Kerbschlagbiegeversuch gekoppelt mit Schallemissionanalyse

 

 

 

Ansprechpartner

Dipl.-Phys. Christian Sirch
Telefon: +49 (0)3461 46-2743
christian.sirch@psm-merseburg.de

Dr.-Ing. Andrea Monami
Telefon: +49 (0)3461 46-2895
andrea.monami@psm-merseburg.de