Kontaktwinkel und Oberflächenspannung


Die Kontaktwinkelmessung ist zur Charakterisierung des Benetzungsverhaltens von Feststoffoberflächen durch Flüssigkeiten geeignet. Mit dieser Methode kann die freie Oberflächenenergie und ihre polaren und dispersen Anteile bestimmt werden.


    Prüfbedingungen

    • Messprinzip des liegenden Tropfens: Bestimmung des Kontaktwinkels zwischen einer Flüssigkeit und einem Festkörper
    • Automatisches 3-Kanal Dosiersystem mit motorisierter xy-Tischsteuerung
    • Digitale Bildaufzeichnung und Auswertung

    Normen

    • DIN 13310:
      Grenzflächenspannung bei Fluiden – Begriffe, Größen, Formelzeichen, Einheiten
    • DIN 55660:
      Beschichtungsstoffe – Benetzbarkeit
      • Teil 1: Begriffe und allgemeine Grundlagen
      • Teil 2: Bestimmung der freien Oberflächenenergie fester Oberflächen durch Messung des Kontaktwinkels
      • Teil 4: Bestimmung des polaren und dispersen Anteils der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten aus einer Grenzflächenspannung
      • Teil 5: Bestimmung des polaren und dispersen Anteils der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten aus Kontaktwinkelmessungen auf einem Festkörper mit rein dispersem Anteil der Oberflächenenergie
    • DIN EN 828:
      Klebstoffe – Benetzbarkeit – Bestimmung durch Messung des Kontaktwinkels und der freien Oberflächenenergie fester Oberflächen
    • ISO 15989:
      Kunststoffe – Folien und Bahnen – Messung des Wasser-Benetzungswinkels von koronabehandelten Folien

    Ansprechpartner

    Dr. Andre Wutzler
    Telefon: +49 (0)3461 46-2748
    andre.wutzler@psm-merseburg.de

    Quickinfo

    Ergebnisse

    • freie Oberflächenenergie
    • polare und disperse Anteil der Oberflächenenergie
    • Benetzungsverhalten von Oberflächen

    Normen

    • ISO 15989
    • DIN 13310
    • DIN 55660-1
    • DIN 55660-2
    • DIN 55660-4
    • DIN 55660-5
    • DIN EN 828